WildMag-Archiv

Sie sind hier: Diskmags → WildMagWildMag #5 (November 2001) → Re: Einige Worte will ich loswerden

Re: Einige Worte will ich loswerden
ein Leserbrief von Sire

[...]

Sire schrieb: "Ein bißchen auf den Sack geht mir, daß sogar bei Euch die Reformschreibung anzutreffen ist, [...]"

T$ schrieb: "Das ist ja eine richtige Kampfschrift (könnte man eigentlich einen Artikel für das Mag drauß machen *g*)."

Allerdings, allerdings. Nun, mit diesem Thema kann man Bücher füllen. Vor zwo Jahren etwa habe ich begonnen, mich mit dem Thema näher zu beschäftigen und bin dann richtig davon in Bann geschlagen worden. Je mehr man darüber erfährt, desto unglaublicher wird alles. Man kann tolle Rückschlüsse daraus auf Politik, Medien und Gesellschaft ziehen, vor allem natürlich die tolle deutsche Bildungspolitik. Bevor ich hier zu sehr ausschweife, mal ein kleines Zitat:

"Ich habe mich mit meinen Vorstellungen von einer vernünftigen Neuregelung nicht durchsetzen können, bin immer überstimmt worden - in der Rechtschreibkommission und in den Arbeitsgruppen herrschten mafiaähnliche Zustände. Einige Reformer hatten von der Verschriftung der Sprache und der Funktion der Rechtschreibung für die Sprachgemeinschaft keine Ahnung, von der Grammatik, ohne die es bei Regelungen der Orthographie nun einmal nicht geht, sowieso nicht. Sie mißbrauchten die Reform schamlos, um sich Ansehen im Fach und in der Öffentlichkeit zu verschaffen, Eitelkeiten zu befriedigen und mit orthographischen Publikationen Geld zu verdienen. Selten habe ich erlebt, daß Menschen sich so ungeniert ausziehen und ihre fachlichen und charakterlichen Defizite zur Schau stellen. Es ist schon ein Trauerspiel, daß die Sprachgemeinschaft jetzt ausbaden muß, was sich [es folgen drei Namen] und andere ausgedacht haben. Von dieser (internationalen) Kommission stehen uns ja sicherlich auch noch Burlesken ins Haus, ein Rüpelstück schon allein die Besetzung: Diejenigen, die ihre Spielwiese erhalten wollen, schließen diejenigen, die etwas von der Sache verstehen und Kritik üben, aus, und Kultusministerien drängen auf Quotenregelung! Wundert es Sie da, daß ich des Treibens müde bin?"

Diese Worte stammen aus einer handschriftlichen Notiz, die der inzwischen verstorbene ehemalige Dudenchefredakteur Günther Drosdowski dem Erlangener Sprachwissenschaftler Theodor Ickler seinerzeit zukommen ließ. Ickler ist einer der namhaftesten Gegner der Reform und Autor des "Rechtschreibwörterbuchs", eines solchen in alter Rechtschreibung mit den bewährten Regeln in neuer Darstellung, das NACH der Reform erschienen ist (Leibniz Verlag). Über die Seite www.rechtschreibreform.com stehe ich seit einiger Zeit in persönlichem Kontakt mit ihm. Dort sind auch zahlreiche Beiträge von ihm, mir und diversen anderen Leuten zu finden (darunter auch Reformbefürworter).

Man könnte tatsächlich ein wenig dazu in einem Diskmagartikel schreiben, man könnte das evtl. sogar in eine Serie von Artikeln einbauen, die sich mit der Frage beschäftigt, inwiefern die hiesigen Zustände schon denen in Orwells "1984" gleichen. Obwohl die Szene ja relativ unpolitisch ist, abgesehen mal von einem gewissen "Nazis raus"-Habitus, der aber nicht unbedingt wirklich das Ergebnis sonderlich tiefer geistiger Reflektion sein muß (ist schließlich normal unter gesitteten Leuten), und natürlich der gewohnten kritischen Haltung gegenüber Microsoft, hat der Film "23" da vielleicht ein paar Aufmerksamkeiten geweckt. Eine Rubrik, unter der man Illuminatenverdachtsmomente sammelt, wäre übrigens auch ganz witzig. Heute gerade habe ich im Vorwort der Zeitschrift "video" gelesen, daß dieses Magazin eine große Runderneuerung plant (mehr DVD-Konsumentenkram usw.), und die erste Ausgabe der gelifteten Zeitschrift erscheint am 23.5.! Weiterhin kann ich mich an den in Fernsehnachrichten gezeigten Ausschnitt einer Pressekonferenz dieses Berliner CDU-Menschen Landowsky erinnern, auf der er bereits im März irgendeinen Termin ankündigte, an dem er irgendwas offenlegen wollte oder so, jedenfalls war auch das der 23.5., sowas aber auch. Schon amüsant, was da alles zusammenkommt. Wie etwa, daß wir auf dem MS2000 ja auch zufälligerweise am 23. April den Film "23" gezeigt haben, mit dem "Welle Erdball"-Auftritt davor, wo dann noch deren Illuminaten-Song gespielt wurde.

Sire schrieb: "[...] Was ich übrigens bei allen Partyreports auch der letzten Jahre total vermisse, ist ein Feedback zum Shirtdesign, das ja doch ein gewisses Markenzeichen des MS ist."

T$ schrieb: "Tja... vielleicht sollte man da mal nachhelfen, freie Shirts für Partyreportschreiber natürlich im Vorraus, schon _vor_ Beginn der Party, und möglichst die in der auffälligen Grundfarbe. =)"

Hm, also die Finanzdecke der Party ist ja nun auch wieder nicht so üppig, und wenn man bedenkt, wie viele Reports jedes Jahr erscheinen... Das würden sicherlich noch eine Menge mehr, wenn man sich damit ein Gratishemdchen erwirtschaften könnte. Mittlerweile beginnen manche Organizer ja schon, sich Gedanken zu machen, ob man die Mädels wirklich bis in alle Ewigkeit kostenlos reinlassen soll... :) Der Entwurf "girls get in for a blowjob" ist noch nicht vom Tisch, glaub ich ;)... Da würde dann der Fall Mat!/Ozone aber selbstverständlich wiederum gesondert gehandhabt werden.

T$ schrieb: "Immerhin sind sie auf einigen Bildern zu sehen, im Fernsehen kamen sie auch. Wobei man so gut wie nirgendswo das Logo so richtig deutlich erkennt."

Du meinst das Frontemblem mit dem MS-DSO-Logo... Ja, das ist nun mal etwas filigran ausgefallen, aber das macht eigentlich nichts, entscheidend ist ja eher das Rückmotiv. Es sollte diesmal eben so sportvereinmäßig aussehen, und die fünf Ringe wollten wir lieber nicht so direkt verwenden, da gab's im Jahr davor schon eine Riesendiskussion, ob man das McDonald's-M überhaupt ins Motiv integrieren darf, das sei doch geschützt, und was ist, wenn die dann womöglich klagen, und Gravenreuth hier und Explorer da und hastdunichtgesehn... o_O

[...]

T$ schrieb: "BTW: Wer hat den Feuereffekt zusammengebastelt ? Der ist schön buggy. ;-)"

Hm, ob ich das in dem Fall verraten soll...? Das war Chaos :)

Salve ("Heil" hat ja diese unangenehme Assoziation...),

Sire

[ Zur dritten E-Mail Re: Re: Einige Worte will ich loswerden von Sire ]